LITERATUR

Thomas Melle: Unterwegs mit „Die Welt im Rücken“

Dieses Buch ist kein Betroffenheitstext, sondern ein autobiografischer Befreiungsschlag: „Wenn man manisch-depressiv ist, muss man damit umgehen, es für sich in eine Ordnung bringen“, sagt Thomas Melle im kulturnews-Interview. Nach „3000 Euro“ schaffte er es in diesem Jahr zum zweiten Mal auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis.

4. 12. Mainz
8. 12. Berlin
30. 1. Bonn