KUNST | Stuttgart, Württembergischer Kunstverein

Titos Bunker: Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

Im bosnischen Konjic, rund 40 Kilometer von Sarajevo, befindet sich die „Armee-Reserveführungsanlage Objekat D-0“: ein zwischen 1953 und 1979 erbauter, riesiger Bunker, in dem die jugoslawische Armeeführung im Falle eines Atomkrieges Zuflucht gefunden hätte. Nach den Jugoslawienkriegen geriet die lange Zeit geheimgehaltene Anlage in Vergessenheit, bis 2011 hier eine gemeinsam von Serbien sowie Bosnien und Herzegowina organisierte Kunstbiennale initiiert wurde.

Die vierte Ausgabe dieser Biennale wurde von Iris Dressler und Hans D. Christ vom Württembergischen Kunstverein kuratiert, die parallel zu dieser Arbeit eine eigene Ausstellung konzipierten, die jetzt, nach der Biennale, in Stuttgart stattfindet: der Bunker als Metapher und Objekt unterschiedlicher Projektionen, beispielsweise der Überwachung und Kontrolle. Noch bis 6. August im Württembergischen Kunstverein.