01_Universe_Incomplete_cWalterMair_Ruhrtriennale2018_160dpi
Foto: © Walter Mair / Ruhrtriennale 2018

THEATER | Bochum, Jahrhunderthalle

Universe, incomplete: Jahrhunderthalle, Bochum

Bekannt ist Ruhrtriennale-Chefin Stefanie Carp vor allem für ihre langjährige Arbeitspartnerschaft mit dem Schweizer Regisseur Christoph Marthaler, da verwundert es nicht, dass der auch ein wichtiger Akteur in Carps erster Triennale-Spielzeit ist.

Unter anderem auch einer eigens für das Ruhrgebiet entstandenen Produktion namens „Universe, Incomplete“, die sich mit dem Opus Magnum des amerikanischen Komponisten Charles Ives auseinander setzt: „Universe Symphonie“, ein unvollendet gebliebenes Werk aus den Jahren 1911 bis 1928, „ein aus Notizen, Skizzenblättern und Partiturseiten bestehendes Konvolut der Unvollständigkeit“.

Marthaler, Bühnenbildnerin Anna Viebrock und Dirigent Titus Engel entwerfen hier einen szenisch-musikalischen Raum, in dem Ives’ musikalischer Kosmos zum Leben erwacht.