KUNST | München, Pinakothek der Moderne

Werner Aisslinger: Pinakothek der Moderne, München

Werner Aisslinger ist der wichtigste lebende Verteter des Produktdesigns in Deutschland – im positiven wie im negativen Sinn.

Zum einen schaffte es Aisslinger, mittels Erprobung ungewohnter Materialien ein Gespür für Ressorcen im Produktdesign zu entwickeln, zudem schuf er – beispielsweise mit dem Juli Chair – Ikonen des Möbeldesigns. Zum anderen steht sein bekanntestes Produkt, der „Loft Cube“ (2003), wie kein anderes Designobjekt für Vertrauen in die Kraft der Startup-Kultur, ein Vertrauen, das spätestens seit der Weltwirtschaftskrise als naiv bezeichnet werden muss.

Für die Ausstellung „House of Wonders“ wird Aisslinger in der Paternoster-Halle der Münchner Pinakothek der Moderne bis 17. September nächsten Jahres eine Wohnvision gestalten, die die Widersprüche des Designers durch Einbeziehung der ambivalenten Big-Data-Thematik selbst thematisiert.